Nikotinbeutel

Nikotinbeutel erfreuen sich derzeit großer Beliebtheit, aber sind sie auch gesund? Scrollen Sie nach unten, um mehr über die Sicherheit und mögliche Nebenwirkungen von Nikotinbeuteln zu erfahren

Geschrieben vonJenna Roberts

Veröffentlicht2024-02-08

Aktualisiert2024-07-01

Nikotinbeutel
Nikotinbeutel

Nikotin ist eine Chemikalie, die in Zigaretten und einigen anderen Dingen wie Nikotinbeuteln enthalten ist. Sie macht das Rauchen süchtig. Wenn Sie Nikotin konsumieren, wird es an Ihr Gehirn weitergeleitet und veranlasst es, chemische Stoffe freizusetzen, die Ihnen ein gutes Gefühl geben. Das ist der Grund, warum Menschen gerne Nikotin konsumieren - sie fühlen sich dann glücklich.

In dem Maße, in dem die Menschen die Schäden des Rauchens (und des Verdampfens elektronischer Zigaretten) erkennen, entscheiden sich viele für alternative Methoden der Nikotinabgabe. Eine der beliebtesten Methoden der Nikotinabgabe sind heutzutage Nikotinbeutel. Dabei handelt es sich um kleine, tabakfreie Beutel, die man sich unter die Oberlippe klemmt. Manchmal werden sie auch als "Snus" bezeichnet, ein ähnliches schwedisches Produkt, das jedoch Tabak enthält.

Sicherheit von Nikotinbeuteln

Da Nikotinbeutel keinen Tabak oder Teer enthalten, sind sie eine viel sicherere Alternative als das Rauchen von Zigaretten oder die Verwendung von herkömmlichem Snus. Im Gegensatz zum Rauchen oder Dampfen von elektronischen Zigaretten schädigen sie auch nicht die Lunge.

Im Allgemeinen ist die Verwendung von Nikotinbeuteln mit niedrigen Nikotindosen relativ sicher. Es kann zwar zu negativen Nebenwirkungen kommen, aber sie sind nicht annähernd so schädlich wie das Rauchen von Zigaretten.

Wenn Sie Nikotinbeutel verwenden, die eine hohe Dosis Nikotin enthalten, sollten Sie vorsichtig sein. Diese Produkte mit hohem Nikotingehalt können den Nikotinspiegel im Blut noch stärker ansteigen lassen als das Rauchen von Zigaretten, was die möglichen Nebenwirkungen verstärken kann.

Auch sollten Minderjährige keine Nikotinbeutel verwenden, da sich ihre Gehirne noch in der Entwicklung befinden. Der Konsum von Suchtmitteln in einer Phase der immensen Gehirnplastizität kann lebenslange Probleme mit Abhängigkeiten und der Dopaminregulierung verursachen.

Nebenwirkungen von Nikotinbeuteln

Bei der Verwendung von Nikotinbeuteln können einige Nebenwirkungen auftreten. Nikotin kann Ihr Herz schneller schlagen lassen und Ihren Blutdruck erhöhen. Manche Menschen fühlen sich schwindelig oder bekommen Kopfschmerzen, wenn sie Nikotinbeutel verwenden. Sie können auch den Mund trocken machen.

Die Überwachung Ihres Blutdrucks ist wichtig, wenn Sie Nikotinbeutel verwenden. Erhöhter Blutdruck ist ein Risiko für Ihre kardiovaskuläre Gesundheit.

Nikotin aktiviert auch das Belohnungssystem im Gehirn und setzt Dopamin frei. Mit der Zeit kann Nikotin die Funktionsweise des Gehirns verändern. Das bedeutet, dass Sie Entzugserscheinungen bekommen, wenn Sie aufhören, Nikotin zu konsumieren. Wie Sie vielleicht schon wissen, ist Nikotin eine extrem süchtig machende Substanz. Es ist wichtig, vorsichtig zu sein und keine zu starken Nikotinbeutel zu verwenden, oder sie zu oft zu benutzen.

Nikotin pouches & Krebs

Studien zeigen, dass Nikotin selbst nicht krebserregend ist und keinen Krebs verursacht. Es sind all die anderen Stoffe in Zigaretten, die die mit dem Rauchen verbundenen Krebserkrankungen verursachen. Daher trägt die Verwendung von Nikotinbeuteln nicht unbedingt zu Krebs bei, wie es das Rauchen tut. Das heißt aber nicht, dass Nikotinbeutel keinen Krebs verursachen können.

Im Jahr 2022 untersuchten Forscher 44 verschiedene Nikotinbeutelprodukte. Sie fanden heraus, dass 26 der Proben krebserregende Chemikalien, so genannte tabakspezifische Nitrosamine (TSNA), enthielten. Zwar enthalten nicht alle Nikotinbeutel TSNAs, aber es können einige krebserregende Produkte auf dem Markt sein. Unklar war in der Studie, wie viel von diesen Chemikalien in den Beuteln enthalten war. Es ist möglich, dass die Mengen so gering waren, dass sie das Krebsrisiko nicht wesentlich erhöhen.

In einer Studie aus dem Jahr 2023 wurde festgestellt, dass Nikotinersatzprodukte wie Nicorette und Nicotinell geringe Mengen an Acetaldehyd, Ammoniak, Cadmium, Chrom, Blei, Nickel, Uran-235 und Uran-238 enthalten. Sie verglichen diese Werte mit den Nikotinbeuteln von ZYN und stellten fest, dass sie ähnliche Mengen dieser schädlichen Chemikalien enthalten. Die untersuchten ZYN-Beutel enthielten jedoch keine krebserregenden Nitrosamine.

Es gibt Websites wie NicoLeaks, die Nikotinbeutel auf schädliche Chemikalien testen. Sie veröffentlichen alle Berichte auf ihrer Website, so dass Sie die Sicherheit der Produkte, die Sie verwenden, leicht beurteilen können. Sie können sich bei der Bewertung des potenziellen Krebsrisikos von Nikotinbeuteln, die Sie verwenden, auf ihre Daten beziehen.

NicoLeaks listet auch den pH-Wert jedes untersuchten Nikotinbeutels auf. Je höher der pH-Wert in Nikotinbeuteln ist, desto stärker erhöhen sie den Nikotinspiegel im Blut. Das bedeutet, dass Sie Nikotinbeutel mit niedrigeren pH-Werten wählen sollten, wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen.

Nikotin-Beutel als Nootropikum

Manche Menschen glauben, Nikotin könne ihnen helfen, besser zu denken und sich besser zu konzentrieren. Sie verwenden Nikotinbeutel wie einen Denkverstärker. Im Internet gibt es viele Anekdoten über die Verwendung von Nikotin zur Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit und Konzentration. Dr. Huberman hat zum Beispiel erwähnt, dass Nikotin ein hervorragendes Nootropikum ist.